Kleingartenverein "Am Sophienbad" e.V.
 
Historisches
 

leingärten waren früher Armengärten. Bei uns in der Region begann alles 1864 mit Gründung des 1.Gartenvereins. In der DDR hatte jede 5. Familie einen Kleingarten. Gemeinnütziger Schrebergartenverein zu Auma gegründet am: 17.02.1921.

itglieder des Vorstandes waren: Vorsitzender: Willy Rocktäschel, Schriftvertreter: Paul Krüger, Schriftführer: Richard Besser, Kassierer: Arthur Lindner, Stellvertreter: Arthur Schütz und Beisitzer: Willem Hübner, Otto Heyer, Richard Herzog sowie Simon Haman u.a.

m 19.02.1921 bittet Herr Willy Rocktäschel, 1.Vorsitzender, im Namen des Schrebergartenvereins Auma den Gemeinderatsvorsitzenden Herrn Rögner, um Überlassung eines geeigneten Grundstückes zu einer gemeinnützigen Anlage von Kleingärten. Die Stadtgemeinde Auma verpachtete dem Schrebergartenverein ein geeignetes Grundstück am Sophienbad für die Zeit: vom 01 .Oktober 1922 bis 30.Dezember 1947 zur Einrichtung bzw. Unterverpachtung von Schrebergärten.

uf diesem Gelände wurden 45 Gärten errichtet und noch 43 weitere Bewerber warteten auf einen Schrebergarten.

m 06.Dezember 1923 wandte sich Bürgermeister Rögner an das Thüringer Innenministerium des Inneren in Gera und bat um Hilfe. Das angrenzende Grundstück an die Schrebergartenanlage gehörte der Mühlenbesitzerin Frau Frieda Freund in Muntscha. Diese hatte auf ein schriftliches Ersuchen um freiwillige Überlassung des Grundstückes nicht geantwortet.

us den Unterlagen geht nicht hervor, ob der Schrebergartenverein in den Besitz dieses Grundstückes kam. Am 12.Mai 1925 erfolgte ein Nachtrag zum Gartenpachtvertrag von 1921.

ie Gemeinde verpachtete weitere Grundstücke an den Verein. Im April 1926 erfolgten die von den Schrebergärtnern ungeduldig erwarteten Arbeiten an der Wasserleitung hin zu den Schrebergärten.

m März 1928 stellte der Schrebergartenverein e.V. an den Stadtgemeindevorstand einen Antrag auf Errichtung eines Schreberheimes, mit Erteilung einer Bauerlaubnis und einer Erteilung der Konzession zum Ausschank von Bier usw.

 m 11 .April 1928 antwortete der Stadtgemeindevorstand, dass das Schreberheim gebaut werden darf, aber eine Schankkonzession nicht erteilt wird, da andere Gastwirtschaften in der Nähe sind.

 m 24.August 1939 richtete die Kleingartenanlage an den Bürgermeister der Stadt Auma die Bitte, den Pachtvertrag vom Zeitverhältnis zu lösen und als Dauerkleingartenanlage auszuweisen. Am 4.Januar 1946 wurde um Zuweisung von Gelände für weitere Kleingärten bei der Stadt Auma gebeten.

 m 27.Januar 1946 genehmigte der Ausschuss der Stadt Auma eine Erweiterung der damaligen Gartenanlage am Sophienbad. Dem Verein wurde das angrenzende Grundstück von Otto Senf zur Pacht überlassen und ihm wurde ein anderes Grundstück zugewiesen.

  ach dem 2.Weltkrieg übernahm Herr Rudi Patzer die Vereinsgeschäfte bis 1957. Nach seinem Tod 1957 übernahm Herr Werner Winkler das Amt des Vorsitzenden. Weitere Vorstandsmitglieder waren: Herr Pohland, Herr Schulz, Herr Adam, Herr Deumel, Herr Schilling und Herr Leucht.

  ie Gartenanlage erlebte einen großen Aufschwung. Die Gärtner waren mit „Herz und Seele" bei der Gestaltung ihrer Gärten und der gesamten Anlage.

 err Winkler besuchte Schulungen, Herr Poland schaffte mit seinem Motorrad Bäume heran, Gartenfeste wurden organisiert und Herr Winkler opferte sogar seinen Urlaub für den Verein.

1982 - 1990 übernahm Herr Oberländer nach dem Tod von Herrn Winkler den Vereinsvorsitz.

1985 wurde mit dem Bau eines neuen Vereinshauses begonnen.

1989 befand sich das Vereinshaus im Rohbau und bis heute wird noch an der Fertigstellung gearbeitet.

1990 - 1991 übernahmen Brigitte Buske und Monika Hartwig gemeinsam den Vereinsvorsitz zur Überbrückung der Wendezeit.

 m Sommer 1990 erfolgte die Eintragung in das Kreisregister, sowie die Mitgliedschaft im Kreisverband Zeulenroda.
1991 - 2008 übernahm Herr Günter Krietsch den Vorsitz. Er setzte sich sehr für den Weiterbau des Vereinshauses ein. Mit Hilfe von Fördermitteln und durch den großen Einsatz vieler Vereinsmitglieder konnte 1998 das Dach des Vereinshauses neu eingedeckt werden. 2006 bekam das Vereinshaus seinen Außenputz. Dem Einsatz von Frau Irmgard Krietsch und einigen Frauen des Vereins ist es zu verdanken, dass die Räume unseres Vereinshauses neu gestrichen und schön ausgestaltet wurden, z.B. Tischschmuck, Gardinen etc.

omit konnten nun die Vorstands- und Mitgliederversammlungen in diesen Räumen stattfinden.

Im Sommer 2008 wurde dann seit langer Zeit wieder ein Gartenfest vor dem neu hergerichteten Vereinshaus mit vielen Mitgliedern und Gästen durchgeführt. Im März 2009 übernahm ein neuer Vorstand die Vereinsarbeit, nachdem Herr Krietsch in den Ruhestand verabschiedet wurde.

 

ereits am 10.07.2009 organisierten die Mitglieder des Vereins ihr nächstes Sommerfest, welches nicht nur von den Vereinsmitgliedern, sondern auch von vielen Gästen sehr gut angenommen worden ist und somit zur Freude aller ein voller Erfolg wurde.

 

iese Tradition soll nun fortgesetzt werden. Im Sommer 2011 wird unser Verein bereits 90 Jahre.

ir danken allen Personen und Mitgliedern des Vereins, die uns bei der Erstellung dieser Aufzeichnungen behilflich waren.

 

Quelle:        Stadtarchiv Auma

 

Wir danken den Damen und Herren der Stadtverwaltung Auma für die Überlassung der Kopien zur Vereinsgründung unserer Kleingartenanlage „Am Sophienbad" e.V.

  

der Vorstand

   

Auma, Mai 2010